Für die Bürgerkriegsopfer in Aleppo

Autohaus Thieme spendet 5.000 Euro

Das Uelzener Autohaus Thieme hat vor Kurzem 5.000 Euro an den Verein Hilfe für Aleppo e. V. gespendet.

Die schrecklichen Bilder von Hilflosigkeit, Leid und Zerstörung aus der geschichtsträchtigen syrischen Metropole sind derzeit täglich in den Nachrichten präsent. Der 2013 gegründete Verein Hilfe für Aleppo e. V. hat es sich zum Ziel gesetzt, den Menschen vor Ort mit konkreten Maßnahmen auf breiter Basis zu helfen. Sei es die Instandsetzung zerstörter Wohnungen, Medikamente und ärztliche Versorgung für Bedürftige, die Hilfe zur Existenzsicherung von Familien oder Lebensmittelpakete und Babynahrung.

So wurden die 5.000 Euro vom Autohaus Thieme u. a. dafür eingesetzt, um 10 Witwen und ihre Kinder aus Idlib, nahe Aleppo, mit dem Notwendigsten zu unterstützen. Außerdem wurden von dem Geld lebenswichtige Medikamente für die Organisation der krebskranken Kinder in Aleppo angeschafft.

Alexander Thieme, Geschäftsführer vom Autohaus Thieme: „Ich fühle mich angesichts der täglichen Bilder des unendlichen Leides in Aleppo sehr hilf- und machtlos. Mit der Geldspende will unser Familienunternehmen zumindest einen sehr kleinen Beitrag leisten, dieses Leid konkret vor Ort etwas zu lindern.“

Weitere Informationen zu dem Verein und seiner Arbeit finden Sie unter: www.hife-fuer.aleppo.de.

Syrische Familie

Von der Spende des Autohauses wurden u. a. 10 syrische Witwen und ihre Kinder mit dem Notwendigsten, wie Medikamente, Nahrung und Unterkunft, unterstützt. (Quelle: Verein für Aleppo e.V.)


Autohaus Thieme übernimmt Patenschaft

Autohaus Thieme unterstützt „Klasse 2000“

Das Autohaus Thieme ermöglicht als Pate für die Klasse 2a der Sternschule Uelzen die Teilnahme am Programm „Klasse 2000“.

Klasse2000 ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung in Grundschulen. Es begleitet die Kinder von der 1. bis zur 4. Klasse.

Kinder sollen wichtige Gesundheits- und Lebenskompetenzen erwerben, die ihnen helfen, einen gesunden Lebensstil zu entwickeln - körperlich, psychisch und sozial.

Von Klasse 1 – 4 lernen die Kinder in ca. 15 Stunden pro Schuljahr, was sie tun können, um sich wohlzufühlen. Experimente, Spiele, interessante Materialien und Unterrichtsbesuche von ihrer Gesundheitsfördererin Frau Büker tragen dazu bei, dass die Kinder sich für das Thema Gesundheit begeistern.

Die Klasse 2a der Sternschule Uelzen dankt dem Autohaus Thieme für die freundliche Unterstützung.

Projekt Klasse 2000

Projekt Klasse 2000

Klasse 2000 Danke

Projekt Klasse 2000 Danke


Autohaus Thieme sponsert Parkbesuch

Ferienkinder aus Gomel im Serengeti-Park

Als ein Highlight des diesjährigen Ferienaufenthaltes der Gomel-Kinder stand am vergangenen Donnerstag ein Besuch des Serengeti-Parks Hodenhagen auf dem Programm. Gesponsert wurde der aufregende Tag für die 37 Kinder aus dem weißrussischen Gomel und ihre Betreuer vom Uelzener Autohaus Thieme.

Nach der Ankunft ging es für die Gruppe zunächst mit dem Serengeti-Bus durch den Tierpark auf eine abenteuerliche Reise durch die Welt. In verschiedenen Arealen konnten die Kinder über 1.500 Wildtiere, die sich innerhalb der weitläufigen Freianlagen zumeist frei bewegen können, aus nächster Nähe bestaunen.

Atemberaubende Fahrten auf dem Wasser und durch die Luft, verschiedene Shows, Spielplätze, Jambo Kinderparadies – im Erlebnispark mit seinen über 40 Fahrgeschäften konnten die Großen wie die Kleinen sich dann in Anschluss so richtig austoben.

Das Fazit bei der Rückfahrt war dann auch bei allen Teilnehmern ein einhelliges: ein aufregender Tag, der den Kindern auch nach Ihrer Rückkehr nach Weißrussland noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

„Auch 30 Jahre nach der Katastrophe von Tschernobyl ist der Erholungsaufenthalt in einer unbelasteten Gegend ein großer Gewinn für die Lebensqualität der Kinder aus dieser Region“, so Alexander Thieme vom Autohaus Thieme. „Ich freue mich sehr darüber, wenn wir mit dem Ausrichten dieses Tages für ein bleibendes Erlebnis bei den Kindern gesorgt haben.“

Wilde Tiere und aufregende Fahrgeschäfte – viel zu Erleben gab es für die 37 Kinder aus Gomel im Serengeti-Park

Wilde Tiere und aufregende Fahrgeschäfte – viel zu Erleben gab es für die 37 Kinder aus Gomel im Serengeti-Park


351 Handwerksmeister geehrt

Marc Heinrich vom Autohaus Thieme als bester Kfz-Meister der Region ausgezeichnet

Am 22. April wurden 351 Meister in der Stadthalle Braunschweig geehrt, die im Jahr 2015 ihre Meisterprüfung vor der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade abgelegt hatten.

Erstmalig wurden sämtliche Meisterinnen und Meister aus dem gesamten Kammerbezirk ausgezeichnet. Die größte Gruppe unter den vielfältigen Berufsfeldern bildeten dabei die Kfz-Meister mit 54 vergebenen Meistertiteln.

Die Auszeichnung des Jahrgangsbesten  von diesen 54 darf Marc Heinrich aus Wrestedt in diesem Jahr tragen. Der 34-Jährige leitet seit Januar erfolgreich die Geschicke in der freien Werkstatt für alle Marken des Uelzener Autohauses Thieme. Bei dem Familienunternehmen in 3. Generation ist man sehr stolz darauf, den Kfz-Meister zu seinem Team zählen zu dürfen und gratuliert Marc Heinrich ganz herzlich.

Von Kammerpräsident Detlef Bade, Kammerhauptgeschäftsführer Eckhard Sudmeyer und Sabine Hepperle vom Bundeswirtschaftsministerium wurde Heinrich für seine herausragenden Leistungen gemeinsam mit den anderen Berufsbesten besonders geehrt.

Marc Heinrich vom Autohaus Thieme hat die beste Kfz-Meisterprüfung 2015 abgelegt

Marc Heinrich vom Autohaus Thieme hat die beste Kfz-Meisterprüfung 2015 abgelegt


Auch 2015 konnte das Autohaus Thieme aus Uelzen in Zusammenarbeit mit der AUTO EUROPA Bank in den Bereichen Kompetenz und Kundenorientierung überzeugen und freut sich auf ein erfolgreiches Jahr 2016!

Autohaus Thieme_Auszeichnung Auto Europa Bank


Für die akute Flüchtlingshilfe

Autohaus Thieme spendet 10.000 Euro 

Das Uelzener Autohaus Thieme hat der Organisation Sea-Watch eine Großspende von 10.000 Euro zukommen lassen.

Die MS Sea-Watch leistet seit Juni 2015 Flüchtlingsbooten vor der Küste Libyens Ersthilfe. Dazu zählt die Ausgabe von Rettungswesten und Trinkwasser oder auch die Behandlung von Verletzungen und akuten Leiden durch Mediziner, soweit vor Ort möglich. Zudem werden Rettungsinseln für bis zu 400 Personen bereitgestellt. Als weiteres Anliegen fordert und forciert Sea-Watch die Rettung durch die zuständigen Institutionen.

Geschäftsführer Alexander Thieme: „Unzählige Familien sind derzeit auf der Flucht vor Krieg und Gewalt .Sicher können wir hier in Deutschland nicht allen Flüchtlingen eine neue Heimat bieten. Aber wir können auch nicht weiter zulassen, dass Tausende auf dem Mittelmeer ihr Leben verlieren.“

Der Vater von Zwillingen betont: „Insbesondere die aktuellen Bilder von leidenden oder sterbenden Kindern sind nur schwer zu ertragen. Da darf man einfach nicht untätig zusehen. Zumal unsere Familie selber vor 70 Jahren aus der ostpreußischen Heimat fliehen musste. Jeder sollte versuchen, im Rahmen seiner Möglichkeiten zu helfen.“

Weitere Informationen zu Sea-Watch finden Sie unter: www.sea-watch.org.

Die MS Sea-Watch konnte bei ihrer 5. Einsatzfahrt über 500 Menschen vor dem Ertrinken bewahren.
Insgesamt waren es seit Beginn der Einsätze im Juni 2015 über 2.000 Flüchtlinge.
(Quelle: Sea Watch e.V.)